Diemer Consulting 4.0

Beratung für Politik und Unternehmen auf dem Gebiet der Digitalen Transformation


Industrie 4.0

Wertschöpfungsnetzwerke etablieren und nutzen

Horizontale Integration über Firmengrenzen hinweg ist ein zentrales Anliegen im Kontext von Industrie 4.0. Wichtig gerade für KMUs, die häufig nicht in der Lage sind, die notwendige komplette Wertschöpfung darzustellen. Eine wesentliche Rolle spielt dabei die Digitalisierung und Einbindung in eine Plattformökonomie. Hier müssen innovative Ideen für die Teilnahme an einem Wertschöpfungsnetzwerk und gegebenenfalls dessen Aufbau entwickelt werden.

Innovative Ideen erfordern Kreativität und oft auch eine Sicht von außen. Hier unterstütze und berate ich gerne. Sie haben keine Kapazitäten für Innovationsmanagement? Als Interimsmanager kann ich Sie zeitlich begrenzt bei Entwicklung und Umsetzung von Ideen unterstützen.

Digitale Transformation

Ich begleitet Sie bei der digitalen Transformation Ihrer Produkte, Produktion oder Logistik. Bei mir erhalten Sie Beratung rund um Digitalisierung aus einer Hand. Ich helfe Ihnen, Ideen für die Verschlankung, Vernetzung und Digitalisierung von Prozessen zu entwickeln.

Entwicklung von technischen Industrie-4.0-Konzepten

Um Ihre Use Cases zu realisieren, entwickeln wir maßgeschneiderte Konzepte, mit denen Sie Industrie 4.0 in Ihrer Produktion umsetzen können.

Mehr ...
Individuelle Industrie-4.0-Strategie
Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Ausgangssituation analysieren und eine Industrie-4.0-Roadmap entwickeln – damit Sie Ihre Prozesse effizient digitalisieren und Ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern können. Dazu gehört das Besprechen, Ausarbeiten und Verabschieden einer Strategie bzw. eines Aktionsplans.
Definition und Bewertung von Industrie 4.0 Use Cases
Entlang Ihres Wertstroms definieren wir Verbesserungspotenziale und analysieren die Prozesse, in denen konkrete Industrie-4.0-Maßnahmen implementiert werden sollen.
Forschungsvorhaben
Sie wollen sich an Forschungsvorhaben mit anderen Firmen oder Forschungseinrichtungen beteiligen, evtl. mit Förderung? Gerne entwickle ich mit Ihnen gemeinsam das Konzept, suche potenzielle Partner, vertrete Sie gegenüber Projekträgern und Ministerien und suche nach geigneten Förderprogrammen. Auch die Antragstellung und Durchführung von Forschungsprojekten kann ich übernehmen.
Machbarkeitsstudien

Für Ihre spezifischen Industrie-4.0-Anwendungsfälle führen wir gemeinsam eine detaillierte Analyse über Nutzen und Aufwand (Proof of Value) durch und leiten einen ROI als Entscheidungsgrundlage ab.

Umsetzungsphase
Implementierung und Überwachung des Aktionsplans mit den vorgegebenen Ressourcen, inklusive transparenter Berichterstattung.
Beratung:
Strategieentwicklung und Umsetzungsbegleitung als «Sparring Partner» der Geschäftsführung.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie mich bitte unverbindlich.

Mobilität durch Lithium-Ionen-Batterien

Das Wertschöpfungsnetzwerk von Lithium-Ionen-Batterien

Der Einsatz von Lithium-Ionen-Batterien im Bereich der Mobilität unter dem Aspekt des Klimaschutzes sowie die dafür notwendige Digitalisierung stellen noch hohe Anforderungen an die wirtschaftliche Umsetzung. Große Unternehmen tendieren dazu, den Kreislauf innerhalb ihrer geschlossenen Wertschöpfungskette abzubilden.

Kleinere Unternehmen werden sich zwangsweise in einem offenen, globalen Wertschöpfungsnetzwerk an einer Kreislaufwirtschaft für Batterien beteiligen. Dafür müssen sie gerüstet sein. Neben der Entwicklung wirtschaftlicher Geschäftsideen geht es auch um das Verständnis des komplexen Lebenszyklus von Lithium-Ionen-Batterien und der daraus resultierenden Wertschöpfungsketten.

Ich entwickle mit Ihnen gemeinsam entsprechende Geschäftsideen und begleite Sie bei der Umsetzung.
Ökobilianz von Lithium-Ionen-Batterien

Ein wesentlicher Aspekt bei der Bewertung von Lithium-Ionen-Batterien ist der Beitrag für den Klimaschutz. Entscheidend ist dabei die Art der Anwendung. So gelten im Bereich der Mobilität andere Rahmenbedingungen als z. B. bei Speichertechnologien. Die Nachhaltigkeit wird durch Ökobilanzen erfasst, allerdings sind hier noch Fragen offen:

  • Welche Wirkgrößen müssen erfasst werden?
  • Wie sind sie zu messen?
  • Wie ist die Verwendung von Batterien während ihres Lebenszyklus in verschiedenen Anwendungen zu bewerten?
  • Welcher Standardisierungs- und Normungsbedarf ist notwendig?
  • Wie kann Digitalisierung unterstützen?
Mit diesen Themen beschäftigt sich die Diemer Consulting 4.0 u. a. in dem vom BMWi gefördeten ZIM-Netzwerk ReLioS und in der Nationalen Plattform Mobilität (NPM).

Mehr zu Aktivitäten und Partnern